Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1.               Allgemeines

 

Nachstehende allgemeine Geschäfts- und Zahlungsbedingungen sind Bestandteil aller unserer Lieferungen sowie Rechnungen. Der Kunde erklärt sich durch Entgegennahme dieser Bedingungen, spätestens jedoch bei Abschluss eines Vertrages (Auftragsbestätigung) mit der Geltung dieser Bedingungen - auch für etwaige Folgegeschäfte - einverstanden.

 

Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden erkennen wir nur an, wenn wir Ihnen schriftlich vor Abschluss eines Geschäftes zustimmen.

 

2.               Lieferungen / Nebenabreden

 

Die Bäckerei Ringel bestätigt schriftlich (per Fax, E-Mail oder postalisch) jede Anfrage (Auftragsbestätigung), von Kunden die schriftlich oder zur Niederschrift einen Auftrag erteilt haben. Die Leistungen werden auf der Grundlage der von Kunden erteilten Informationen erbracht. Zu eigener Informationsbeschaffung und Ermittlung von Tatsachen sind wir nicht verpflichtet. Äußert der Kunde nach der Auftragserteilung Änderungs- oder Ergänzungswünsche, so entsteht, damit verbundene Mehrkosten, ein neuer Auftrag.

Mündliche Nebenabreden oder Zusicherungen, sowie der Abschluss, Änderungen oder Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung der Bäckerei Ringel.

 

 

3.               Zahlungsverpflichtungen

 

Wenn in der Auftragsbestätigung keine Preise bestätigt wurden, behalten wir uns die Berechnung der am Tage der Lieferung gültigen Preisliste vor.

Alle Preisangaben verstehen sich in der Währung, die in der Rechnung angegeben, zuzüglich von Kunden zu tragender

Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Höhe. Als Umrechnungsfaktor für andere Währungen gilt der Euroumrechnungskurs der von Europäischen Zentralbank ausgegeben wird.

 

Alle Rechnungen sind unmittelbar zahlbar nach Empfang ohne Skonto und sonstige Abzüge. Es sei denn, dass es eine andere schriftliche Vereinbarungen gibt.

 

Das Recht zur Auftragskündigung oder Zurückbehaltung berechtigter Forderungen seitens des Kunden besteht im Falle der höheren Gewalt nicht. Dieses Recht besteht seitens des Kunden ebenfalls nicht im Falle des Verzuges durch Dritte, bei Nennung einer angemessenen Nachfrist.

 

Wechsel und Schecks werden nur zahlungshalber angenommen. Wenn eine Wechselfinanzierung vereinbart ist, gilt sie nur vorbehaltlich der Diskontfähigkeit der Wechsel bei einer Deutschen Bank. Wechsel- und Diskontspesen gehen zu Lasten des Käufers. Wird ein Wechsel am Fälligkeitstage nicht eingelöst, wird der gesamte über Wechsel finanzierte Restkaufpreis sofort fällig.

 

Bei Zahlungsverzögerungen werden unbeschadet sonstiger Ansprüche, ein gerichtlicher Mahnbescheid erlassen. Der bei Widerspruch in ein Gerichtsverfahren endet. Der Kunde trägt alle Kosten die sich aus dem Rechtsstreit ergeben. Dem Kunden wird weiter ein Jahreszins, in Anlehnung an den Diskontsatzes der Deutschen Bundesbank auf die ausstehenden Beträge, angerechnet.

 

Die Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung wegen etwaiger von uns nicht anerkannter Gegenansprüche des Kunden sind nicht statthaft.

 

 

4.               Gewährleistung und Haftung

 

Wir gewähren ein Mindesthaltbarkeitsdatum, welches auf der Backware oder/und auf der Rechnung, für den gelieferten Auftrag, ausgewiesen ist.

 

Alle unsere Backwaren werden nach streng kontrollierten Angaben (HACCP) produziert. Wir benutzen ausschließlich nur beste Zutaten von hoher Qualität.

Vor dem Verlassen unserer Produkte aus der Backstube, werden sie einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen.

 

Sollten Sie dennoch einmal einen Grund der Reklamation haben, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns. Wir werden die Reklamation von externen Spezialisten untersuchen lassen. Ist das Verschulden auf uns zurück zuführen, werden Ihnen alle entstandenen Kosten erstattet.

 

 

 

5.               Terminzusagen

 

Bestätigte Lieferaufträge und Termine gelten in allen Fällen vorbehaltlich richtiger und rechtzeitiger zur Verfügungsstellung der notwendigen Informationen und Daten. Terminzusagen beginnen mit dem Zugang unserer Angebotsbestätigung, keinesfalls jedoch vor Klärung aller Einzelheiten der Lieferdurchführung und Beibringung etwa erforderlicher Informationen/Daten durch den Kunden. Fertigstellungstermine für eine Lieferung verlängern sich um den Zeitraum, um den der Kunde sich mit seinen Verpflichtungen uns gegenüber in Verzug befindet.

 

6.               Gerichtsstand

 

Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis sowie bei seinem Entstehen und seiner Wirksamkeit entspringenden Rechtsstreitigkeiten ist Dresden.

 

 

 

 

01.04.2013